Get the Flash Player to see this rotator.

Gottesdienste

Wir freuen uns nicht nur sehr über Neubesucher und Gäste, die uns bereits durch unsere langjährige Fernseharbeit kennen, sondern auch über Menschen anderer Glaubensrichtungen! Sie sind herzlich eingeladen, uns vor Ort persönlich kennenzulernen.
Gottesdienste finden zu einer "berlinerisch" menschenfreundlichen Zeit - seit Juni 2012 in der St. George´s Church, einer traditionsreichen Kirche im wunderschönen grünen Neu-Westend (Charlottenburg) - am Sonntag um 13:00 Uhr statt.

Wir bieten in vielen Gottesdiensten anspruchsvolle Musik, zum Teil von berühmten Solisten und Ensembles, aber auch jeden Sonntag moderne Kirchenlieder. Bei uns werden Sie lebendige Predigten und traditionelle Dienste wie Abendmahl, Gebet und Segnungen erleben.

Für Familien gibt es parallel Kindergottesdienste mit Friederike Neugebauer. Nach dem Gottesdienst lädt unsere Caféteria zum Entspannen und Kennenlernen ein.

Trefflicher, wie dieses Feedback, lässt sich ein Gottesdienst in der CityKirche nicht beschreiben:

„ ...und Gott ist nur ein Gebet weit entfernt... “

Aufrüttelnd, ergreifend, mitreißend, so erlebte ich in den vergangenen Wochen und Monaten die Predigten des Pastors der City Kirche Berlin, Volkhard Spitzer.

Verletzt saß ich da, verwundet nach einer Erfahrung der tiefsten Enttäuschung meines Lebens. Zum ersten Mal in einer freien evangelischen Gemeinde. An die Hand genommen von einem stark im Glauben stehenden Christen. Ich war neugierig, meine Seele dürstete nach Nahrung. Und ich sollte IHN - den heiligen Geist - zu spüren bekommen.

Federnden Schrittes betritt der Pastor den Platz vor dem Altar nach einer ersten Orgelimprovisation. Und begrüßt seine Schäfchen lautstark mit einem „Guten Morgen!“, worauf die Gemeinde im selben Wortlaut antwortet. Doch es reicht ihm nicht an Kraft, und somit fordert er die Anwesenden noch einmal auf und ein schallendes „Guten Morgen“ erfüllt nun die gut besuchte Kirche und zaubert so manch ein Lächeln in die Gesichter ...

Und dann folgt ein Gebet ...
Eine Einladung an Gottvater, Sohn und Heiligen Geist, diesem Gottesdienst beizuwohnen. Inbrünstig gesprochen, herbeigesehnt, aus tiefstem Herzen erbeten. Eine gesungene Hymne festigt den feierlichen Charakter in diesem Gotteshaus.

Noch befremdlich fand ich die Begrüßung unter den Gemeindemitgliedern - in den Reihen per Handschlag, und mindestens zehn Besucher möchten begrüßt sein, wobei Herr Spitzer das „mindestens“ ganz besonders betont. Da heißt es schon sich zu überwinden, um fremden Leuten in die Augen zu schauen und ihnen die Hand zu geben. Aber es ist somit auch eine Chance, die Mauern des Fremdseins bröckeln zu lassen und ein erstes Stück Nähe für die Erstbesucher zu schaffen. Es ist nicht so leicht, sich in der Citykirche zu verkriechen. Wer seine Scheu überwindet und nach der Begrüßung als Erstbesucher seinen Arm hebt, erhält ein Geschenk. Eine CD, welche ein Stück des Erfahrenen zu Hause weiterleben lassen wird. Der Erstbesucher wird nie allein dastehen, denn wöchentlich finden sich neue Gesichter in der Gemeinde. Da sind nicht selten Menschen aus der Ferne angereist, um ihren sonst in TV oder Internetradio verfolgten Gottesdienst einmal hautnah zu erleben.
Live, bisweilen lautstark begleitet, das Singen der Lobpreislieder, bei denen die Gemeinde mitklatscht oder die Hände in die Höhe hebt und die Texte von an der Wand befestigten Bildschirmen abliest. Das Lobpreisteam gibt mit kräftigen Stimmen und überzeugenden Instrumentalisten den Ton an, fröhlicher Gesang zu Ehren des Herrn oder meditative Anbetung bringen in jedem Falle Bewegung oder Besinnung in die Gemeinde. Nur Geduld, das Einfinden in die Musik, die Schwingungen, kommen ganz von allein ...
Eine ungewohnte Erfahrung, in die sich der Besucher der sonst eher ruhigen und getragenen Gottesdienste anderer Kirchen erst einleben möchte.

Doch dann die Predigt.

Eine Welle der Energie stellte sich mir entgegen. Die Worte aus dem Munde dieses Predigers nahmen mich sofort gefangen. Sie fanden ihren Weg direkt in mein Herz. Es weitete sich, nahm alles auf, was an Zuversicht und Gottvertrauen während der Predigt sich im Kirchenraum aufbaute. Die Kraft, die Stärke des Heiligen Geistes waren förmlich fassbar. Und mit jedem neuen Satz wuchsen sie. Eine Wärme durchströmte den Körper und schien, heilende Strahlen auszusenden. Am liebsten würde ich aufstehen, losgehen und mein Leben sofort mit dieser neuen Kraft fortsetzen. Eindrückliche Worte, aus der Schrift in das heutige Leben getreten, stille Begleiter in den dunkelsten Situationen des Lebens, an uns heran getragen durch den Pastor Volkhard Spitzer. So einfach, so trefflich durchdacht und verständlich vorgetragen, so umsetzbar im Leben, dass man verwundert sich fragt, warum bin ich darauf nicht schon früher gekommen?
Wenn er dann seine Predigt mit den Worten schließt, „Der Himmel ist nicht leer und Gott ist nur ein Gebet weit entfernt“, dann möchte ich eigentlich noch mehr hören. Viel zu schnell vergeht die Zeit.

So war bislang nicht eine Predigt dabei, die nicht in den Alltag mitgenommen werden konnte. Oder die nicht im Herzen verwahrt wird, und sei es nur ein Satz, der berührte. Der vielleicht alte Erinnerungen hervorrief, Tränen in die Augen trieb oder aber den ganzen Körper in schierer Atemlosigkeit verharren ließ, um ja kein Wort zu versäumen, keine Botschaft zu überhören.
Ja, die 30 Minuten sind ihm eigentlich nie genug. Zu viel gibt es zu sagen. Es könnten noch einmal  30 Minuten sein, und doch, die Gedanken der Zuhörenden schweifen selten ab. Da sind immer Besucher, die sich Notizen in ihre mitgebrachten Bücher schreiben. Um daheim weiterzuarbeiten, die Worte der Schrift sich erneut ins Gedächtnis zu rufen.
Er ist wohl beseelt von seiner Arbeit. Oder besser, der Heilige Geist beseelt ihn und seine Arbeit. Noch nie fühlte ich mich vom ausgelegten Wort des Herrn so angesprochen, persönlich in dem Maße getroffen, dass es bis an die Substanz geht.

Manchmal ist er dann von seiner Predigt so mitgefangen, dass er sich spontan ein Lobpreislied noch einmal wünscht. Dann singt die Gemeinde ebenso beseelt und gekräftigt mit nach der Nahrung, die ihr Innerstes nun erhalten hat.

Eine weitere Besonderheit der Citykirche zeigt sich in der musikalischen Gestaltung. Das geneigte Ohr des Besuchers wird mit klassischen Werken von renommierten Musikern aus großartigen Orchestern der Stadt verwöhnt. Oder darf Gastmusikern lauschen. Eine kleine Konzerteinlage erfreut fast in jedem Gottesdienst.
Wer Glück hat, erlebt eine Uraufführung eines neuen Lobpreisliedes, komponiert und vorgetragen aus den eigenen Reihen der Gemeinde.

Wenn dann der Segen erteilt wird, lässt er sich fast mit den Fingerspitzen einfangen, so spürbar erscheint er zu sein.
Nicht selten entspinnen sich die ersten Gespräche, der erste Austausch über die Predigt beim Mittagessen und Kaffeetrinken im Kirchenkaffee. Wie gut, dass viele fleißige Hände am Gelingen der reichen Gemeindearbeit beteiligt sind.

Was für ein schöner Auftakt für einen gelungenen Sonntag und eine neue Woche.

Möge Gottes Segen diese lebendige Gemeinde weiterhin begleiten!

Friederike via E-Mail

 


Loginname: Passwort:
Passwort vergessen?!

Gottesdienst

Sehr geehrte Besucher, herzlichst möchten wir Sie zu unserem sonntäglichen
Familiengottesdienst
- 13:00 Uhr -
&
Kids Kirche

einladen.

City Kirche Berlin Intl. in St. George´s
Preußenallee 17-19
14052 Berlin - Westend
(Bezirk Charlottenburg)

Cross Continental Ministries e.V. Hope For Tomorrow ... Pastor Volkhard Spitzer
 

ALPHA 2017

Liebe Freunde, auch in diesem Jahr führen wir in unserer Gemeinde wieder einen ALPHA-Kurs durch. Mehr Informationen hierzu: ALPHA 2017

ALPHA 2017 - Anmeldung!